sas stärker als stottern

In unserer intensivierten Stottertherapie treffen sich Kinder, Jugendliche, und junge Erwachsene um stärker zu werden als ihr Stottern. Wir haben seit über 20 Jahren Erfahrung in der Therapie des Stotterns.

sas-004-2000

Zwei Gruppen: Kinder sowie Jugendliche und junge Erwachsene.

Es gibt zwei Therapiegruppen, die altersgerecht auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer*innen eingehen sollen:

 

Therapiegruppe 8 bis 13 Jahre.

Ingeborg Mayer leitet mit ihrem Team die Gruppe der 8 bis 13-jährigen.

Therapiegruppe Jugendliche und junge Erwachsene.

Georg Thum und sein Team leitet die Gruppe der 13-jährigen bis hin zu jungen Erwachsenen (ca. bis zum 25. Lebensjahr). Alle Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite.

Wie soll das gehen?

Wir haben einen Koffer mit zahlreichen Werkzeugen, die den Teilnehmer*innen helfen sollen das  Stottern zu verändern.
Oftmals wird Stottern von negativen Gefühlen wie Angst, Scham, Ärger oder Wut  begleitet. Wir zeigen dir und Ihnen Wege, damit offener umzugehen. 

Stärker als Stottern zu sein heisst also einerseits das Stottern besser kontrollieren zu können und andererseits einen selbstbewussteren Umgang zu finden.

Mit den darin enthalten Tools lernen sie ihre Sprache zu verflüssigen 

Pro Therapiegruppe 3 bis 5 Therapeuten*innen.

Leitung: 
Georg Thum

akademischer Sprachtherapeut M.A.

  • seit 1997 ausschließlich in der Stottertherapie tätig (ambulant und intensiviert)
  • 2002 bis 2004 Konzeption und Durchführung einer 6wöchigen stationären Therapie, Klinik Hochried
  • seit 2005 Leitung Stotterberatungsstelle der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
  • seit 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Schwerpunkt Redeflussstörungen LMU
  • 2009 Projektmitglied „Stottern und Schule“ Projekt der Stotterer-Selbsthilfe (BVSS), Bayrisches Kultusministerium und der LMU
  • seit 1997:  zahlreiche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften
  • 2014 Fachbuch: Stottertherapie bei Kindern und Jugendlichen, Reinhardt Verlag, München
  • 2016 Mitautor der AWMF S3-Leitlinie Redeflussstörungen
  • seit 1997 zahlreiche Fachvorträge (z.B. DGPP, dgs, dbl)

Isabella Colthorp

akademische Sprachtherapeutin M.A.

  • Zertifizierte Stottertherapeutin (ivs)
  • seit 2010 bei SAS
  • wissenschaftliche Veröffentlichungen und Vorträge
  • Arbeit als Sprachtherapeutin in logopädischer Praxis, Schwerpunkt Redeflussstörungen

Veronika Neidlinger

akademische Sprachtherapeutin M.A.

  • Zertifizierte Stottertherapeutin (ivs)
  • seit 2011 bei SAS
  • wissenschaftliche Veröffentlichungen und Vorträge
  • Arbeit als Sprachtherapeutin in logopädischer Praxis, Schwerpunkt Redeflussstörungen
  • in Promotion (Evaluationsstudie)

Verena Schmaus

akademische Sprachtherapeutin B.A.

  • seit 2017 bei SAS
  • Arbeit als Sprachtherapeutin in logopädischer Praxis

Bianka Martin

akademische Sprachtherapeutin B.A.

  • seit 2018 bei SAS
  • Arbeit als Sprachtherapeutin in logopädischer Praxis

Luzie Somol

akademische Sprachtherapeutin B.A.

  • seit 2018 bei SAS
  • Arbeit als Sprachtherapeutin einer münchner Klinik

Maya Fitzgerald

akademische Sprachtherapeutin B.A.

  • seit 2019 bei SAS
  • Arbeit als Sprachtherapeutin in logopädischer Praxis

Zusätzliche Begleitung und Unterstützung durch Studierende der Sprachtherapie (Ludwig-Maximilians-Universität München)